Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

QSIL GmbH

Recruitingkampagne

Die Ausgangslage

Das Unternehmen QSIL ist weltweit führender Anbieter von Produkten aus hochreinem Quarzglas. In seinem Markt ist das Unternehmen bekannt und überaus erfolgreich – und das mit anhaltendem Trend! Schließlich sind Quarzglas-Produkte eine unverzichtbare Grundlage für Anwendungen in den unterschiedlichsten Branchen, z. B. in der Halbleiter- oder in der Automobilindustrie, und dementsprechend hoch ist auch die Nachfrage. Die Unternehmensmarke QSIL definiert sich erfolgreich über sein Produktportfolio und die oligopolistische Marktsituation verlangt(e) keine weitere Differenzierung gegenüber anderen Unternehmen. 

Warum also was ändern? 

Im Gegensatz zum Absatzmarkt steht QSIL am Arbeitsmarkt im Wettbewerb mit zahlreichen anderen Unternehmen. Es geht um qualifizierte Fachkräfte. Die sich stetig verschärfende Wettbewerbssituation am Arbeitsmarkt ist für die QSIL ein ernstzunehmendes Thema, deren Auswirkungen – im Hinblick auf die Quantität und die Qualität eingereichter Bewerbungen – bereits heute deutlich spürbar sind.

Die Problematik

Potentiellen Mitarbeitern ist weder das Unternehmen QSIL, noch der unternehmerische Zweck bekannt. Wesentlicher Grund dafür ist die einseitige Darstellung des Unternehmens. So informiert QSIL hinreichend über Produkte und deren Herstellungsprozess (das „WAS“ und das „WIE“). Übergreifende profilbildende Markenelemente, die glaubhaft die Bestimmung des Unternehmens (das „WARUM“) aufzeigen, fehlen. Kurzum: Der Unternehmensmarke QSIL mangelt es an Substanz. Sie ist außerhalb des Absatzmarktes somit nicht wahrnehmbar. 

Ein zentraler und oft vernachlässigter Punkt, wenn es darum geht, wahrgenommen zu werden, ist das Thema Bedeutung: „Wofür steht das Unternehmen?“, „Welche Werte vertritt es?“ oder „Was ist die Vision und welche Ziele werden verfolgt?“ ...

 

Kommunikationsanalyse

 – informieren und verstehen –

In der Analysephase setzten wir uns eingängig mit dem auseinander, was uns QSIL zu Ihrer Unternehmung an Wissen vermitteln konnte. Wir eruierten und bewerteten alle für die Kommunikation relevanten Fakten, angefangen von der Historie bis hin zur aktuellen Wirkung und Wahrnehmung der Marke QSIL.

Wir hinterfragten den Nutzen der Produkte und Dienstleistungen und beleuchteten dabei Ziel- und Dialoggruppen. Außerdem betrachteten die Kernelemente der Markt in Bezug auf den Arbeitsmarkt.

Die dabei entscheidende Fragen waren:

Wofür steht die Unternehmensmarke QSIL und welches grundlegende Versprechen gibt sie? Was sind die Kernelemente der Marke in Bezug auf den Arbeitsmarkt?

Kommunikationsplanung

 – strategische und operative Planung –

Auf Basis der Analyseergebnisse entwickelten wir zielgruppenspezifische Text- und Bildbotschaften, legten eine Designansprache sowie einen Kommunikationsaufbau entlang der definierten Kernelemente fest. Ziel der Kommunikation war, die Quarzglasherstellung als zukunftsweisendes Betätigungsfeld und QSIL als lukrativen Arbeitgeber erfolgreich zu positionieren.

Kommunikationsumsetzung

 – umsetzen und implementieren –

Nach finaler Kommunikationsplanung erfolgte die Erstellung der zuvor definierten Bildmotive mittels Fotoshooting der QSIL Mitarbeiter. Dies übernahm die Fotografin Susann Nürnberger. Wir produzierten verschiedene Messematerialien (Plakate, Roll-Up, Flyer) sowie medienübergreifende Kommunikationsmittel.

Ergebnis

 – messen und kontrollieren –

"Die Marke QSIL hat eine Identität und Wahrnehmung erhalten. Wir erreichten eine Steigerung der Bewerbungs­eingänge um Faktor Zehn und kurzfristig wurden sechs freie Stellen besetzt."

(Michael Keitz, CFO QSIL GmbH)